Who the fuck is image?

Eine Glosse.

Es geht doch nichts über ein gutes Image: Es schafft Bewunderung, es verkauft, es sorgt für Gesprächsstoff. Kein Wunder, dass sich so viele Promis eins zulegen. Es ist im Grunde ja auch ganz einfach: Mit einem Image ist man einfach so, wie man gerne von anderen gesehen würde: Schrill wie Lady Gaga. Integer wie Christian Wulff. Verantwortungsbewusst wie Uli Hoeneß.

Mir persönlich wäre ein Image zu anstrengend. Was habe ich davon, wenn andere etwas von mir denken, was ich nicht bin? Außerdem ist die Gefahr groß, dass ich auffliege. Vielleicht wird ja offiziell ermittelt gegen mich, wegen Steuerhinterziehung oder Vorteilsnahme. Oder ein verrückter Fan bekommt Hunger beim Anblick meines Fleischkleides und isst es einfach auf. Dann ist mein Image im Eimer – oder schlimmer noch: Ich bekomme ein Neues, das mich dann so zeigt wie ich tatsächlich bin: Geldgeil und total normal. Toll, dann hätte ich es auch gleich bleiben lassen können.